Jürgen Bosse

Jürgen Bosse absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Nachrichtengerätemechaniker und Informationselektroniker. Nach seinem Umzug von Braunschweig nach Berlin war er dann als freier Mitarbeiter für Film- und Werbefilmproduktionen tätig. Seit Mitte der 90er Jahre kommt die Auseinandersetzung mit der Photographie hinzu. Seit 2003 liegt sein Schwerpunkt bei der Landschafts- & Lochbildphotographie (Pinhole).
Jürgen Bosse hatte bereits Ausstellungen in Hamburg, Braunschweig, Leipzig, Oranienburg und Berlin.

Korea

Nach zahlreichen Ausstellungen in Deutschland wurde ich zur Jeonnam international Ink Art Pre-Biennale eingeladen.

Die Pre-Biennale fand in der Zeit vom 13.10. – 12.11.2017 in Mokpo im Süden von Südkorea statt.

Ich freute ich sehr, dass meine Arbeiten international Beachtung gefunden hatten, und beschloss zu der Ausstellung nach Südkorea zu reisen. Dieses Land beschäftigte mich bereits einige Zeit und so flog ich nach Seoul. Zum einen ist Korea ein hoch entwickeltes Industrieland, zum anderen gibt es starke Traditionen, gerade auch in der Kunst. Zu der Ink Art Pre-Biennale waren Künstler eingeladen, die sich mit der Sumuk Malerei auseinandersetzen. In dieser traditionellen Malerei wird hauptsächlich mit Tusche gearbeitet.

Die Motive sind oftmals Landschaften. Erst in den letzten Jahren kamen abstrakte Motive dazu. Ich wunderte mich ein wenig, da ich der einzige Fotograf auf dieser Ausstellung war. Eine Erklärung dafür findet sich in meinen Arbeiten, die mit der sogenannten Pinhole-, oder Lochbildkamera erstellt werden. Da es bei diesen Kameras kein Objektiv, sondern einzig ein sehr kleines Loch gibt, durch das das Licht auf den Film fällt, besitzen die Aufnahmen eine gewisse Unschärfe, die an Aquarelle oder auch Tuschezeichnungen erinnern.

Auf meiner Reise durch Südkorea entstanden zahlreiche Aufnahmen, von denen zwei in dieser Edition veröffentlicht werden. Weitere Motive finden Sie auf meiner Webseite www.j-bosse.de.

Nur bei Tapetenwechsel

“Am Kai” & “Auf See”